Twittergewitter August

Der August ging sehr schnell vorbei – kein Wunder, ich war ja auch im Urlaub und die letzten Tage vor dem Urlaub, ach fragen Sie lieber nicht. Deswegen auch nur ganz wenig Twitterlieblinge. Viel mehr haben die anderen gesammelt, wie immer dankenswerterweise von Anne Schüssler gesammelt

Twittergewitter Juli

Schon wieder ein Monat rum. Viel Hitze, schwierige Tage und einen runden Geburtstag überstanden. Ist ja für mich kein einfacher Tag, weil es gleichzeitig der Todestag meiner Mutter ist. Viel Arbeit. Eine Bürgerversammlung im Stadtteil. Die Twitterlieblinge mal ganz spät, denn nur die verlängerten Wochenenden retten mich.

Weitere Lieblingstweets wie immer bei Anne Schüssler

Twittergewitter Juni

Im Moment geht ausser Arbeit nichts. Langsam geht es an die Substanz. Und dann geht mal wieder das Internet nicht.
Umso wichtiger die schnelle Twitter-Pause. Und ein Twitter-Rückblick.

Weitere Lieblingstweets wie immer bei Anne Schüssler

Twittergewitter Mai

Und statt einzelner Tweets die #rattlebattle lieber in einem Storify

und zum Schluss der absolute Hach-Tweet:

 

Weitere Lieblingstweets wie immer bei  Anne Schüssler 

Nacht der offenen Kirchen und der Entdeckungen

 

Hospitalkirche

Bei einem spontanen Besuch der Nacht der offenen Kirchen in Stuttgart gab es neue Kirchen zu entdecken, die ich noch gar nicht kannte:

Beispielsweise die Schlosskapelle im Alten Schloss, von 1558, der erste protestantische Kirchenneubau in Württemberg. Was als erstes auffällt, wenn man hineinkommt, sie ist quergestellt. Man kommt also an der Mitte der Langseite hinein und gegenüber ist eine Apsis mit dem Altar. Somit sitzen alle nah an Altar und Kanzel, eine echte Predigtsaalkirche.

Schlosskirche Neues Schlos Stuttgart

Schlosskirche Neues Schlos Stuttgart

 

Schlosskirche Neues Schlos Stuttgart

Schlosskirche Neues Schlos Stuttgart

Eine sehr besondere Kirche, wie selbst die nächtlichen Knipsfotos zeigen. Auch wenn sie doch sehr neogotisch ist. Oder gerade deswegen? Gerade habe ich noch gefunden, dass sie sogar ganz, ganz selten geöffnet ist, nämlich Mittwochs von 13 – 14 Uhr, aber natürlich nur im Sommer.

Noch spannender: die Veitskapelle in Mühlhausen. Wieso ich diese Kirche noch nicht kannte, ist mir ein Rätsel. Eine gotische Kapelle von 1380, deren Besonderheit die Bemalungen aus der Zeit um 1400 bis 1440 sind. Ursprünglich, wie früher üblich, knallbunt, ist sie heute immer noch sehr farbenprächtig, wenn sich auch manche Farben verändert haben. („Die Heiligenscheine waren quietschgelb“, wie die Pfarrerin bei ihrer Führung erklärte)

Veitskapelle
Hier kann ein Bild keinen ausreichenden Eindruck vermitteln, man muss sie sehen – oder noch besser eine Führung mitmachen.

Ab Ostersonntag 5.4. ist die Veitskapelle bis zum 18.10.
an Sonntagen und Dienstagen von 14.00-16.30 Uhr für „Passanten“ geöffnet.

auch in der Stiftskirche gab es Neues zu entdecken. So fällt beim Blick von der Empore normalerweise nur das moderne Dachtragwerk auf.Stiftskirche

Aber an diesem Abend leuchtet auf einmal dieser Engel:Stiftskirche

Und beim Weg zurück, schaut man auf einmal nach oben und entdeckt dort “mittelalterliches Multimedia”:Stiftskirche

Stiftskirche

Das Pfingstloch? Das hatten wir doch schon einmal. Und so schließt sich wieder der Kreis zum Adventskalender.

 

Das Mädchen…

Das Mädchen mit dem Schneckenohrring
… mit dem Schneckenohrring

gesehen auf der Kunststation Rheinelbe

Seltsame Straßennamen, Folge 217

Wenn der Dichter am Ende ist mit seinem Latein –

 photo 20150519_506.jpg

dann wohnt er sicher hier.