Miniaturen vom Wochenende, Teil 3

Samstag
Endlich mal wieder auf dem Esslinger Markt, und dann gleich mit anschließendem Frühstück im Markt 1. Ich kann bestätigen, Frühstück ist dort wunderbar, allein der Brotkorb mit den vielen kleinen Brötchen und Croissants!

 photo 20141004_186var.jpgBesuch am Infostand der Turmwächter, auch der Klabauter gab noch seine Unterschrift für den Dicken Turm ab.

Wenn man Samstags beim Kessler einen Sekt trinken will, ist man ganz sicher nicht alleine. Nein, das ist keine geschlossene Gruppe:

 photo 20141004_193.jpg

 photo 20141004_196var2.jpg

Ein Spaziergang in den Fellbacher Weinbergen rundet den Tag ab. Wir spazieren und flanieren und genießen die Aussicht.
in den Fellbacher Weinbergen

In den Fellbacher Weinbergen

In den Fellbacher Weinbergen

In den Fellbacher Weinbergen

nein, kein Ufo:In den Fellbacher Weinbergen

Weinberg-SelfieWeinberg-Selfie

Um uns herum wird gearbeitet. Hoffentlich mit gutem Ergebnis. Was ich so von der Kirschessigfliege gehört habe, klingt das nicht so lustig.

in den Fellbacher Weinbergen

in den Fellbacher Weinbergen

in den Fellbacher Weinbergen

In den Fellbacher Weinbergen

Sonntag
Das Freilichtmuseum in Beuren beeindruckt nicht nur wie gewohnt durch alte Gebäude und die schöne dörfliche Atmosphäre – Tiere gehören einfach dazu.

 photo beuren_017var.jpg

sondern auch durch übervolle Obstbäume und einen Textilmarkt, über alle Häuser verteilt.
 photo beuren_034var.jpg

 photo beuren_022var.jpg

Advertisements

4 Antworten zu “Miniaturen vom Wochenende, Teil 3

  1. Als „alte Reblaus“ bin ich auch gespannt, wie sich der Wein Jahrgang 2014 präsentieren wird.

  2. Oh, in Beuren war ich noch nie! Sieht ja richtig interessant aus. Die Weinlese ist natürlich der Renner. Gibt es die Essigfabrik denn noch?

  3. @Margot: Es wird vor allem wenig sein. Zum Teil sind es Ernteausfälle bis zu 40 Prozent
    @Croco: Ach. Die Essigfabrik. Die wurde abgerissen. Vor 3 Wochen. Angeblich wegen den Essigdämpfen. Es ist ein Trauerspiel.
    Vielleicht schreibe ich noch was darüber und zeig mal Fotos, es ist schade, dass hier das industrielle Erbe so wenig interessiert. Ich mag auch schon gar keine Hengstenberg-Gurken mehr kaufen. Nun ja.
    Beuren ist nett, es ist aber noch recht klein. Hagen oder Kommern bieten natürlich noch viel mehr. (Oder Bad Windsheim in Franken, meine neuste Freilichtmuseumsentdeckung) Aber es liegt sehr hübsch, mitten in Streuobstwiesen am Fuße der Alb (und danach kann man noch hoch, in den Mostbesen beispielsweise…)

  4. Weg? Ach nöööh. Tradition gilt da dann wohl nicht bei Industriedenkmälern. Oder sind es die Bauplatzpreise? Da ist man denn moralisch flexibel……
    Kommern und Hagen kenne ich, ist ja hier umme Ecke. Wackershofen bei Schwäbsich Hall ist recht nett. Mit Streuobstwiesen;)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s