Oh je, Du liebe Weihnachtszeit 11

Morgen werde ich mich aendern;
gestern wollte ich es heute schon.
Christine Busta

Du liebe Zeit 11

„Es liegt eine wunderbare Freiheit in dem Wissen, dass das, war wir heute sind, nicht unbedingt durch das definiert ist, was wir gestern waren. Sie brauchen sich von Ihrer Vergangenheit nicht fesseln zu lassen. Viele von uns wachen jeden Morgen auf und duschen und waschen so den Schmutz des gestrigen Tages ab, aber sie tragen noch immer den emotionalen Ballast von gestern mit sich herum. Das muss nicht so sein. Wir können neu werden und von neuem beginnen, wir können den Tag frisch und sauber begrüßen – sofern wir unsere Aufmerksamkeit auf die Gegenwart richten können, sofern wir das Leben so sehen können, wie es wirklich ist.“
Elisabeth Kübler-Ross

***

Die Vergangenheit sollte ein Sprungbrett sein, nicht ein Sofa.
Harold Macmillan

3 Antworten zu “Oh je, Du liebe Weihnachtszeit 11

  1. Die Vergangenheit sollte auch auf gar keinem Fall eine Zwangsjacke bzw. Hemmschuh sein…

  2. Das Zitat von Kübler-Ross mag ich sehr. Ich habe es auch mal in mein Zitatensamelheft geschrieben. Einen schönen Donnerstag dir!

    von Herzen Ellen

  3. Wie schön, sich dessen bewusst zu sein: Ja, man kann Ballast auch abwerfen und befreit nach vorne schauen…

    Und das Foto dazu gefällt mir auch sehr!

    Lieben Gruss,
    Bigritte

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s