Oh je, Du liebe Weihnachtszeit 3

„Zeit ist etwas, das man um so weniger begreift, je mehr man davon erfährt. Man kann ihrer nie sicher sein. Achtet man auf die Zeit, so schleicht sie dahin wie eine Schnecke, aber sobald man sich von etwas anderem ablenken läßt, springt sie davon wie ein Wiesel. Sie ist immer da, aber wenn du sie packen willst, greifst du ins Leere, denn sie ist schon wieder vergangen.“

Hans Bemmann, Stein und Flöte

Du liebe Zeit 3
Was ist nun die Zeit? Wie lässt sie sich begreifen? Und vor allem: Wo bleibt die Zeit? Fragen, die ich heute abend nicht mehr beantworten kann. Deswegen fragen wir die Kinder, die wissen so etwas: (Ich weiß es nicht und vor allem weiß ich auch nicht mehr, wo ich diese Texte her habe.)

„Die wartet auf mich, wenn ich schlafe, bis ich wieder wach werde“
Moritz, 4

„Aber die ist doch immer um mich rum“
Jakob, 7

„Die Zeit bleibt in der Uhr und zeigt von da aus, wie spät es ist“
Leo, 5

„Die Zeit ist in den ganzen Sachen, die man gemacht hat“
Saskia 10

„Die Zeit bleibt gar nicht. Sie geht rum und bleibt dann weg“
Konstantin, 8

Die Zeit? Na, die läuft mir immer weg. Also hat sie wohl Beine.“
Tobias, 16

Eine Antwort zu “Oh je, Du liebe Weihnachtszeit 3

  1. Die Kinderzitate sind herrlich!..
    „Stein und Flöte“ ist mein Lieblings-Fantasyroman!

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s