Präsident in Echtzeit

“Mach mal das Radio an, um 11 kommt eine Erklärung Wulffs.”

Ich bin immer noch die Generation Echtzeit. Ich weiß, dass ich diese Erklärung hinterher 100 Mal noch hören kann (oder auch noch hören muss), im Radio, im Fernsehen, in Youtube. Auch die Nachrichten kann ich mit einem Klick nachsehen oder -hören. Und doch ist der Impuls, die Dinge in Echtzeit zu hören immer noch stark. Aber er wird weniger werden im Laufe der Zeit. Dadurch verliert auch der tatsächliche Moment an Bedeutung. Kann man ja alles nachhören, nachsehen, nachschlagen.

Und jedes Mal, wenn ich diese Rücktrittserklärung nochmal hören muss, empfinde ich sie noch ein Stück unverschämter. Weil wir, die Bürger, ihm den Rückhalt versagen, muss er gehen. Nicht andersrum.

Lesenswert: Malte Welding dazu

Und auch zum neuen Kandidaten zwei Gedanken:
Je höher die Erwartungen nun getürmt werden, desto eher geht’s schief. Er wird kein bequemer Präsident sein. Und das ist auch gut so.
Befremdet hat mich die Forderung, er möge nun seine Verhältnisse ordnen und heiraten. Gerade das entwertet für mich eine Heirat. Wenn sie angeordnet wird. Wenn heiraten, dann aus Liebe.

About these ads

5 Antworten zu “Präsident in Echtzeit

  1. Danke für die höchst interessanten Links!…
    Wenn der neue Bundesgrüß ein aufrechter und integerer Mensch ist, dann darf er meinethalben gerne unbequem sein, und einen ganzen Harem haben. ;-)

  2. zu der Heirat denke ich genau wie du. ich hätte es nicht besser formulieren können.. :)

  3. Ich befürchte, die Hoffnungen, die den neuen Präse begleiten, halten nicht mit seiner Gesinnung und mit seiner durchaus konservativen Sicht des Lebens im 21. Jahrhundert stand.

  4. nun ja, die aktuelle Bundesregierung ist auch nicht wirklich auf meiner Linie.

    Wir geben uns ja schon mit ganz wenig zufrieden, wir sind doch schon froh, wenn ein Präsident nicht schnorrt oder die silbernen Löffel mitgehen lässt. Und wenn er dafür nicht hinterher das Volk beschimpft. Gesinnung wird da überschätzt….

  5. … ich hab das so flapsig gesagt, aber beim weiteren Nachdenken ist es immer noch so. Ich hoffe, dass wir wieder über Inhalte reden und nicht mehr über das Tatoo oder das Kleid der First Lady.
    Ich glaube auch, dass ich nicht mit allem einverstanden sein werde, was Herr Gauck sagt, aber es wird vielleicht eine Debatte anstossen. Über Themen, nicht über Personen. Hoffe ich jetzt einfach mal.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s