Und wir sehen schon den Stern, 21

Und vom Fenster meines Zimmers aus gewahre ich, eine arme, vom Körper erschöpfte Seele, viele Sterne, so viele Sterne, nichts, das Nichts, aber so viele Sterne…
Fernando Pessoa, Das Buch der Unruhe

 

Adventssterne, 21

Hebt man den Blick, so sieht man keine Grenzen
Japanisch

Leider habe ich kein richtiges Sterngewölbe als Foto parat, aber schauen Sie doch mal in der nächsten Kirche nach oben. Dort bieten sich meist ungeahnte Blicke. Dafür bietet die Frauenkirche in Esslingen auch noch einen neugotisch-blauen Sternenhimmel im Chor.
Schöne Sterngewölbe gibt es auch hier und da und dort . Am besten, Sie suchen selbst

***

Sternschneiden, wenns schneit

Zieh dein Mützlein auf die Ohren,
nachts hat`s Engelshauch gefroren,
und der Wind mit seiner Scher´
schneidet Sterne, immer mehr.

Sterne dort und Sterne hier,
komm, wir kaufen Buntpapier,
und wir schneiden Sterne auch,
aber nicht aus Engelshauch,
weil wir ja nur Menschen sind.
Himmelsschnee schneit nur der Wind.

 

Christine Busta

 

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s