Und wir sehen schon den Stern, 1

1. Dezember

Verse zum Advent
Theodor Fontane

Noch ist Herbst nicht ganz entflohn,
Aber als Knecht Ruprecht schon
Kommt der Winter hergeschritten,
Und alsbald aus Schnees Mitten
Klingt des Schlittenglöckleins Ton.

Und was jüngst noch, fern und nah,
Bunt auf uns herniedersah,
Weiß sind Türme, Dächer, Zweige,
Und das Jahr geht auf die Neige,
Und das schönste Fest ist da.

Tag du der Geburt des Herrn,
Heute bist du uns noch fern,
Aber Tannen, Engel, Fahnen
Lassen uns den Tag schon ahnen,
Und wir sehen schon den Stern.

Auch dieses Jahr wieder: Weihnachtsgedanken, zu einem Thema gebündelt. Diesmal suchen wir das Sternengefunkel. Wir machen uns auf die Spuren der Sternsucher, Sterndeuter und Sterndichter.

Wie immer bei mir, weiß ich noch nicht, wohin uns der Weg führt. Halt, nein, das Ziel wissen wir, wir folgen dem Stern. Nur die Wege wissen wir noch nicht. Wir begeben uns gemeinsam auf die Sternensuche. Wir will, darf mitgehen, darf auch noch ein wenig Sternenglitzer und Sternenstaub beigeben. Wir schauen, wo es leuchtet und wohin uns die Sterne führen wollen. Und was sie uns heute noch zu sagen haben.

Heute benötigt man zwar keine Sterne mehr als Orientierungshilfe. Heute zeigt uns das Navi wo es lang geht. Aber Orientierung können wir vom Navi nicht erwarten. Überhaupt Orientierung. Das Wort kommt tatsächlich von Orient, (lat. „oriens“ für „aufgehende Sonne“ – also der Osten, das Morgenland).

Wenn wir wissen wollen, wohin wir gehen, müssen wir aber zuerst einmal wissen, wo wir eigentlich stehen. Nicht nur bei der Navigation. Auch sonst hilft es, zuerst einmal den festen Grund zu bestimmen. Und sich dann auf den Weg machen. Wie immer im Advent. Warten und Aufbruch.

***

Wenn Du Dich auf den Weg machst, oeffnet der Horizont seine Grenzen.
Orientalisches Sprichwort

Wer seinem Stern folgt, kehre nicht um.
Leonardo da Vinci

6 Antworten zu “Und wir sehen schon den Stern, 1

  1. Wunderbar, dein Sternenthema, Tine!
    Ich werde gerne nach deinen Himmelsleuchten Ausschau halten!

    Lieben Gruss,
    Brigitte

  2. Ich habe den Adventskalender gerade erst „gefunden“. Jetzt werde ich alle bereits geöffneten Türchen/Sternmchen nachlesen, bei Kerzenlicht und Tee… und natürlich bis Heiligabend jeden Tag vorbeischauen. Ich mag Sterne…
    LG Countryqueen

  3. Pingback: Es treibt der Wind, Adventsgedanken 1 | Doppelblog's Weblog

  4. Pingback: Oh je, Du liebe Weihnachtszeit 1 | Doppelblog's Weblog

  5. Pingback: Adventsblicke, 1. Tag | Doppelblog's Weblog

  6. Pingback: Ich steh an Deiner Krippe hier, 1. Tür | Doppelblog's Weblog

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s