5. Dezember

Engel haben keine Kleider
Engel haben langes Haar,
Das sieht schön aus. Aber leider
sind sie alle unsichtbar.
Frantz Wittkamp

5. Dezember

Wo sind die Engel?

Kommt ein Kind in die Zoohandlung und schaut sich die Käfige an. Geht von einem Schaukasten zum anderen und fragt dann ganz enttäuscht die Verkäuferin: „Wo sind denn die Engel?“ Die Verkäuferin stutz. „Engel? Welche Engel meinst du denn?“ Das Kind, ein Mädchen, sagt: „Na, so ein Engel halt. Mit Flügeln und goldenen Haaren. Ich habe auch ein Bild.“ Damit holt es ein zerknittertes Foto aus der Tasche, das einen Engel in weißem Gewand mit einer Posaune darstellt. „Aber Kind“, sagt die Verkäuferin, „das ist doch eine Märchengestalt. So etwas gibt es nicht wirklich.“ „Doch, doch“, erwidert das Kind aufgeregt. „Unser Pfarrer hat uns erzählt, dass es die Engel gibt und jedes Kind seinen eigenen Engel hat. Und ich will jetzt meinen Engel haben!“ Dabei stampft das Mädchen mit dem Fuß auf. Die Verkäuferin ist der Verzweiflung nahe. So etwas ist ihr noch nicht untergekommen. Dass jemand ein Krokodil haben wollte oder ein Elefantenbaby a la Dumbo mit den großen Flatterohren – aber einen Engel. Sie überlegt krampfhaft. Dann geht sie zu einem leeren Käfig. „Hier haben wir den letzten Engel“, sagt sie zu dem Mädchen. „Da er noch nicht abgeholt worden ist, muss es wohl deiner sein.“ Das Mädchen schaut intensiv in den Käfig, kann aber nichts erkennen. „Ich sehe keinen Engel“, meint es zu der Verkäuferin. „Nein, kannst du auch nicht“, antwortet diese. „Engel sind nämlich unsichtbar und geben sich der Person, für die sie bestimmt sind, nur hin und wieder mal zu erkennen.“ Sie öffnet den Käfig, langt mit der Hand hinein und setzte dem Mädchen etwas Unsichtbares in die Hand. „Hier, Kind, nimm deinen Engel und pass gut darauf auf. Du hast nur diesen einen, der dich immer beschützen wird.“ Die Augen des Mädchens glänzten. Es schließt ganz vorsichtig die Hand um seinen kostbaren Neuerwerb, sagt artig „Danke“ und verlässt freudig strahlend den Laden. „Was war denn das?“, fragt der Geschäftsführer die Verkäuferin und kommt um die Ladentheke herum. „Ach“, meint diese, “ ich habe gerade ein Kind glücklich gemacht und es hat nichts gekostet, außer einer guten Idee.“

Dirk Becker

2 Antworten zu “5. Dezember

  1. Ja so ist das mit den Engeln… eine schöne Geschichte!

    Zustimmen kann ich auch bei der Behauptung, dass einem Engel beim Spazierengehen (bei mir v.a. beim Wandern) ins Ohr flüstern.

    Und: ich liebe Oskar und den ungekämmten Engel!

    Einen schönen 2. Advent wünscht Ellen

  2. So lassen sich Mädchenträume erfüllen. Ist doch gar nicht so schwer!
    Das Bild dazu ist wieder wunderhübsch!

    Lieben Gruss,
    Brigitte

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s