Wir häkeln eine Wollfabrik und Denkmaltag

Heute gibt’s mal was anderes, eine gehäkelte Wollfabrik. Doch ja, ja, das gibt’s…

Die Firma Merkel und Kienlin in Esslingen ist schon lange abgerissen, heute zeugt vom Standort nur noch der Merkelpark mit der Villa Merkel, dem Fabrikantenwohnhaus. Aber für einen Tag gab es eine Wiederauferstehung im Maßstab 1.20 – und zwar gestrickt und gehäkelt. D a s Esslinger Produkt war ja früher die Esslinger Wolle. Heute ist sie wohl ganz vom Markt verschwunden, aber das Esslinger Kulturreferat kaufte noch diverse Restposten dieser Wolle auf, einschließlich einer Reihe äußerst aparter Strickbeschreibungen aus den 70er Jahren. So richtig zeitgemäß eben, kommt ja alles wieder.

Nun wurde also gestern im Merkelpark ein Gerüst aufgestellt, das die Firma Merkel im Maßstab 1:20 darstellte. Und dieses Gerüst galt es zu füllen, mit Gestricktem und Gehäkeltem. Was von einer ganzen Gruppe Handarbeitsfreunde auch gerne und fröhlich gemacht wurde. Ein Open-Strick-Treff sozusagen.
Photobucket

Photobucket

Photobucket

Photobucket
Inken Gaukel, die Organisatorin

Das Ganze ist der Auftakt zur Reihe „Volldampf voraus – Kultur in Bewegung“, dem Begleitprogramm zum Tag des offenen Denkmals. Ja, es gibt auch dieses Jahr einen Denkmaltag in Esslingen. Zwischendrin haben wir es auch fast nicht mehr geglaubt. Durch diverse Irrungen und Wirrungen war es diesmal nicht so leicht, ihn tatsächlich zu planen, aber ja, es ist geschafft und das Programm steht: Das Thema ist Reise, Handel und Verkehr

Wer also nächsten Sonntag noch nichts vorhat: Auf nach Esslingen zum Marktplatz und von dort zu ein der vielen Führungen, auf den Stadtkirchenturm, zum Kessler in die Keller, zum Bahnhof, um etwas über die Eisenbahn zu erfahren, und und und…

Hier gibt’s das Programm. Aber auch überall sonst ist etwas geboten, einfach bei der Stiftung Denkmalschutz nachschauen.

4 Antworten zu “Wir häkeln eine Wollfabrik und Denkmaltag

  1. einfach nur klasse idee!!
    dankschön für die guten fotos!
    gruß von sonja

  2. Wusste gar nicht, dass es die Esslinger Wolle nicht mehr gibt. War sie doch damals das zentrale Thema im Handarbeitsunterricht.
    Gute Idee :-)

  3. Dankeschön Euch!
    Ja, das war mir auch nicht so klar, dass die Wolle weg ist. Aber wozu gibt’s schliesslich ebay…

  4. Pingback: Noch ein Rückblick, Teil 3 | Doppelblog's Weblog

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s