Das Gedicht zum Sommertag

Sommertag

Nun wird es warm. Die Rasenmäher dröhnen.
Sehnsüchte ziehen wolkig durch die Luft,
Die Menschen, immer unzufrieden, stöhnen,
Aus Blumenkelchen steigt verwelkter Duft.

Der greise Dichter denkt an Jugendträume,
Die abgelebten streut er in den Wind.
Vor seinem Fenster winken sich die Bäume
mit Blättern zu, die voll Erwartung sind.

Max Kruse

Advertisements

4 Antworten zu “Das Gedicht zum Sommertag

  1. «Sehnsüchte ziehen wolkig durch die Luft…»

    Hier in Berlin heißt diese Sehnsucht heute SONNE (es regnet Bindfäden)

  2. passt!!
    wo ist das zu finden- hast du ein spezielles buch? ich liebe solcherart gedichte!
    gruß von sonia

  3. das hab ich aus meiner Gedichtsammlung und ich weiss ehrlich gesagt nicht mehr, woher es kommt.

    es könnte von hier kommen:
    http://blog.lyrikmail.de/

  4. lieben dank!
    diese tägliche lyrikverabreichung bekomme ich auch, find ich wunderbar.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s