Einsamkeit

„Sonntag ging er in die Berge. Sie war ihm für seine Rücksicht dankbar. Es it unendlich viel einfacher, dachte Marie, die Einsamkeit allein zu erleben.“

Thomas Hürlimann, Vierzig Rosen

Überhaupt hat mich dieses Buch sehr gepackt. Ich muss gestehen, ich kann gar nicht so genau sagen, weshalb. Es hat einen Sog entwickelt, dabei ist es sehr distanziert geschrieben. Die Sprache ist schlicht, aber intensiv. Mal hat man Abstand zu den Figuren (es bleiben Figuren, irgendwie kammerspielartig) mal fühlt man mit. Auf jeden Fall sehr lesenswert.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s