Einsamkeit II

der tisch

er ist alt,
aber er erinnert sich an nichts.
wir sind seine seele,
die er überleben wird.
wir denken an das gelächter
kommender generationen,
das ihm gleichgültig ist.
wir denken an die einsamkeit,
die er nicht fühlt,
wenn er allein ist nachts
mit dem ticken der uhr,
einem weissbrotrest,
einem halbleeren glas.

rainer malkowski, ein tag für impressionisten

Eine Antwort zu “Einsamkeit II

  1. Einfach schön, das Malkowski-Gedicht!

    Und so eigenartig, dass wir Menschen die Dinge immer beseelen möchten…

    Gruss, Brigitte

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s