Gartengedanken

„Wenn deine Uhr nicht geht, zerlegst du sie und trägst sie nachher zum Uhrmacher; wenn jemandem unterwegs das Auto stecken bleibt, fingert er am Motor herum und holt hinterher einen Autoschlosser. In allem, was es auf der Welt gibt, weiß man sich Rat, alles kann man ordnen und klären, nur gegen schlechtes Wetter lässt sich nichts machen. Da hilft kein Übereifer und kein Größenwahn, keine Sucht nach Neuerung, kein Vorwitz und kein Lästern; die Knospe erblüht, und der Keimling sprießt, wenn sich ihre Frist und ihr Gesetz erfüllen. Und da wirst du deiner Machtlosigkeit bewusst und lernst begreifen, dass Geduld die Mutter der Weisheit ist. –

Übrigens lässt sich nicht anderes tun.“

***

„Der April ist der wahre, gesegnete Monat des Gärtners. Die Verliebten mögen uns getrost in ruhe lassen mit ihrem Wonnemonat Mai; im Mai blühen die Bäume und Blumen nur, aber im April, da schlagen sie aus! Glaubet mir, dieses Ausschlagen, diese Blüten, Knospen und Keimlinge sind wie ein Wunder der Natur, mehr verrate ich nicht; hockt euch doch selber nieder und durchwühlt das lockere Erdreich; doch haltet dabei den Atem an, denn eure Finger berühren einen zarten, vollen Keimling. Das lässt sich nicht schildern, genauso wie man Küsse nicht schildern kann und so manches mehr. „

beides: Karel Capek, Das Jahr des Gärtners

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s