Lesen in Zeeland

Viele gelesen habe ich in Zeeland, passend zum Land:

  • Sturmflut von Margriet de Moor
  • Der Psalmenstreit von Maarten ‚t Hart
  • Tulpenwahn: Die verrückteste Spekulation der Geschichte von Mike Dash

Die Sturmflut spielt auf Zeeland und in Amsterdam vor dem Hintergrund der großen Flut 1953. Man kann sich das heute gar nicht mehr vorstellen, wie dieses Land gelitten hat, zuerst wurden die Inseln von den Deutschen im Krieg fast geflutet, dann kam die große Flut mit 1835 Toten, die Deiche brachen an vielen Stellen, ganze Inseln wurden überflutet, 72.000 Menschen mussten evakuiert werden, zum Teil monatelang. Von den ertrunkenen Tieren ganz zu schweigen (allein 20.000 Kühe, Zeeland war vor allem landwirtschaftlich genutzt).

In der Folge wurden die Deltawerke gebaut, die die Inseln weitgehend zum Meer abschotten und sie gleichzeitig miteinander verbinden. Nun sind die Inseln geschützt und heute sind sie wunderbar für den Tourismus erschlossen. Auch eine Reihe von Naturschutzmaßnahmen wurde in der Folge ergriffen, eine Menge Naturschutzgebiete entstanden. Es ist kaum vorstellbar wie sehr sich diese Landschaft verändert hat. Man muss sich auch immer wieder klar machen, dass es dort kaum Bäume gibt, die älter wie 50 Jahre sind.

Und heute genießt man dort Landschaft, Dörfer, geht in den Dünen spazieren und freut sich einfach, dass dieses Land es geschafft hat. Aber vergessen darf man solch eine Katastrophe nicht, auch nicht, wenn man „nur“ als Tourist kommt.

Hier gibt es ein Video einer Nachrichtensondersendung von 1953. Sehr beeindruckend zu sehen, auch wenn man kein Holländisch kann.

Zum Psalmenstreit hat Liisa alles gesagt.

Und der Tulpenwahn? Ist eine ganz verrückte Geschichte über den ersten Börsencrash im 17. Jahrhundert. Tulpen kamen damals in den Niederlanden in Mode, sie wurden immer teurer verkauft, zuerst als reale Objekte, später wurden Optionsscheine und Anteilsscheine davon verkauft, es entstand der Terminhandel und irgendwann brach die gesamte Tulpenspekulation zusammen. Sehr lesenswert und auch für Nichtbörsianer verständlich.

2 Antworten zu “Lesen in Zeeland

  1. Pingback: Lesen in Zeeland | Stories & Places

  2. Pingback: Wasser in Zeeland – das Watersnoodmuseum | Doppelblog's Weblog

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s