Zurück aus Holland

zurück aus Zeeland, wie so oft um diese Zeit. Beruhigend dass dort alles wie immer ist.

Nach all dem Stress des letzten Jahres wollte ich einfach nur auftanken, raus aus allem und doch nichts Neues sehen, eine andere Umgebung und doch vertraut.

Diesmal alles sehr unspektakulär, kein Kopfsprung auf dem Strand, keine Parkierungsabenteuer beobachtet. Für holländische Verhältnisse war es zeitenweise sehr kalt, aber was sind schon minus ein oder zwei Grad…

Natürlich ist in Holland die Freude groß, dass endlich wieder die Grachten und Kanäle zugefroren sind, angeblich gibt es überall keine Schlittschuhe mehr zu kaufen. Es besteht Hoffnung, dass die legendäre Elf-Städte-Tour, ein Eislaufmarathon über Grachten zwischen 11 friesischen Städten, seit 1997 wieder stattfinden kann.

Aber ich bleibe immer wieder fasziniert von der Landschaft in Zeeland. Im Grunde besteht sie ja aus fast nichts, ein paar immer wiederkehrende Elemente: Wasser, flache Landschaft, mit einzelnen Dünen aufgelockert, einzelne Bäume und Himmel, ganz viel Himmel. Unspektakulär. Aber diese wenigen Elemente sind immer wieder neu. Wasser und Sand und Himmel sind nie gleich. Alles verändert sich. Überall ist Wasser und deswegen spiegelt sich überall der Himmel darin. Sand verändert seine Form durch den Wind. Dunst, Nebel, Sonne, Wolken, kristallklare Luft – alles verändert sich und kann immer wieder neu bestaunt werden.

Doch alles besteht aus Farben. Ständig wechselnden Farben. Das Auge wird nicht durch Formen abgelenkt, es kann sich den ständig wechselnden Farben widmen. Es ist ein einziger Farbwechsel und ein Farbenrausch. Der Sonnenuntergang ist nicht nur einfach Sonnenuntergang, ein Dunststreifen ringsum kündigt ihn an und das Abendrot ist überall, man ist IM Abendrot. Bei einem Spaziergang gegen Abend am Meer gehen Wasser, Himmel und Sand ineinander über. Am nächsten Tag wieder klare Sicht, der Himmel ist eine große Glocke über einem. Der Frost lässt Luft und die Farben leuchten – und die roten Nasen…

Advertisements

2 Antworten zu “Zurück aus Holland

  1. Ich bin Deinem Farbenrausch gerne gefolgt und mit Dir in der weiten Landschaft spazieren gegangen.
    Wenn du magst schau Dir doch mal meine, d.h. unsere Urlaubsimpressionen unter obigem Link an. Auch dort Stille und Weite und doch ganz anders.
    Liebe Grüße
    Barbara(giocanda)

  2. Pingback: Eine Woche Nord-Holland, 7. – 9. Tag | Doppelblog's Weblog

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s