Das Gedicht zum Wochenende

Die vielen Bücher

und ist ein langes Wort,

sagt Danton.

Da warteten sie

Diese vielen Bücher, denke ich.

Heine und Benn

und Brecht.

Die vielen zuvor.

Die vielen danach.

Verweilen, Lieben,

Vergessen.

Und das Leben,

sagt Danton.

Da musste er sterben.

Ich sehe die weite Landschaft und

das die Wärme

und Kälte umfassende Haus.

Elisabeth Borchers

aus: zeilenweise, Hiltrud Herbst, Hermann Wallmann

Advertisements

2 Antworten zu “Das Gedicht zum Wochenende

  1. Bücher, Bücher über alles und darüber Sternenmeere.
    Dichter davor und Dichter danach.
    Im Lesen verweilen, statt durch karibische Welten zu eilen…
    Nie vergessen,
    Bücher besessen,
    Bücher gelesen,
    zufrieden gewesen.

    Du siehst, sehr anregend waren Deine Worte über die Bücher…

  2. freut mich, wenn es anregt…
    solange es nicht aufregt…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s