Das Gedicht zum Wochenende

Stubenfrühling

Wenn mir der Frost die Tür verkittet
und sich zur Mauer häuft der Schnee,
mein gelber Ofen wird zur Sonne,
zum Gras mein grünes Kanapee.

Aus meiner frühen Zimmerlampe
Wächst Schatten wie Gewölk im Lenz,
und der Gesang des Kaffeekochers
macht selbst den Lerchen Konkurrenz.

Gottfried Kölwel

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s