Beobachtungen in der Schweiz

  • es gibt Schönwetterglocken für Kühe
  • es gibt nicht nur Schwinger, schwingende Schränke, schwingende Stiefel, nein auch die Waschmaschinen schwingen
  • man kann in die Schweiz fahren um ganz viel über Japan zu lernen.
  • in der Schweiz gibt’s Bären. zumindest heissen Gasthöfe so.
  • wieso heissen eigentlich Gasthöfe Lamm oder Ochse, aber nie Schwein oder Brathuhn?
  • und wieso gibt’s den Gasthof Sonne und nicht den Gasthof Nebel?
  • die Kirche und die Berge werden nachts weggepackt in Nebel eingepackt und erst mittags wieder ausgepackt. So halten sie wahrscheinlich länger.
  • Solothurn ist einfach einmalig elfmalig
  • Lesebrillen und Gallseife kauft man am gleichen Marktstand.
  • Es gibt immer noch Kristallschalen auf dem Markt von Solothurn.
  • Satz des Tages:
    „Lachspinzetten – brauchen wir!“

schön ist es in der Schweiz! Immer wieder.

5 Antworten zu “Beobachtungen in der Schweiz

  1. Pingback: ein Resumee in Bildern aus der Schweiz, Teil 2 « Doppelblog’s Weblog

  2. Pingback: Namen sind Schall und Rauch? « Doppelblog’s Weblog

  3. Pingback: Merkwürdiges in Solothurn – von der Erschaffung der Welt | Doppelblog's Weblog

  4. Pingback: Beobachtungen in der Schweiz | Stories & Places

  5. »Die Schweiz ist ein exotisches Land außerhalb Europas,
    wo man trotzdem ohne Jetlag hinfliegen kann.«
    (Alfred Dorfer)

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s